Atemnot bei Großmutter

1
von romaatown am 27.08.2010 um 20:40 Uhr

Hallo!

Meine Oma, 78, leidet seit ca. 4 Jahren an einer bestimmten Atemnot. Es erinnert ein bisschen an Schnappatmung, d.h. kurze und schnelle aber m.E. ziemlich flache Atemzüge. Allerdings kommt und geht dieser Zustand, insbesondere am Tag. Allerdings atmet sie wieder ganz normal wenn sie schläft, sei es auch am Tag. Sie legt sich dann seitlich hin und atmet dann irgendwann wieder ganz normal. Dann wenn sie wieder wach ist, kann es sein dass sie wiederum normal atmet aber ziemlich unvermittelt fängt es wieder an, auch z.B. während eines Gesprächs. Diese Atemnot kann dann über Stunden andauern und kostet sie ziemliche Kraft, bzw. wirkt einfach nur bedrohlich, so als ob es jeden Moment noch schlimmer werden könnte. Auch hatte sie bereits 3 mal während dieser Atemnot starke Kopfschmerzen (sie beschreibt es auch als ein starkes Geräusch/Rauschen im Kopf, als ob er ihr "platzen" würde...). Allerdings vergingen diese Kopfschmerzen nach ca. einer halben Stunde.

Meiner Oma wurde von einem dafür spezialisierten Arzt erklärt, dass ihr Herz natürlich nicht mehr die volle Leistung bringt (lt. ihrer Aussage 60%, ist aber ungenau...), es soll aber für eine normale Atmung ausreichend sein.

Man wollte ihr ursprünglich auch einen Herzkatheter installieren, aber es hiess, ihre Arterien sind zu schwach dafür. Ich verstehe das nicht ganz, aber es ist das, was sie sagt.

Meine Frage ist, was könnte der Auslöser für diese Atemnot sein? Das (zu) schwache Herz? Etwas anderes?

Wir waren deshalb schon zwei mal im Krankenhaus und sie war auch schon beim Allgemeinarzt, aber die finden keine bestimmte Ursache...!

Für eine kurze Antwort/Vermutung wäre ich sehr, sehr dankbar. Wir wissen langsam nicht mehr, wie wir reagieren sollen...!

Antworten

Atemnot

0

Es gibt viele Ursachen bezüglich der von Ihnen beschriebenen Symptome. Es ist leider nicht möglich über den von Ihnen angegebenen Informationen eine detaillierte Aussage zu geben. Sie sollten auf jeden Fall nochmals einen Kardiologen aufsuchen und die Herzleistung beurteilen lassen. Zusätzlich rate ich Ihnen an einen Gefäßspezialisten aufzusuchen, um die Gefäßsituation beurteilen zu lassen. Ein Langzeit EKG sollte auch durchgeführt werden. Wie sieht es mit dem Blutdruck aus. Besteht ein Bluthochdruck? All diese Untersuchungen würde ich unter stationärer Aufsicht durchführen lassen, um die von Ihnen beschriebnen unregelmäßigen Atmungsintervalle zu erfassen und darüber die Ursache ausfindig zu machen.

Verwandte Fragen