Ich habe ein Vorhofseptumaneurysma und mir wurde von meinem Kardiologen empfohlen dauerhaft Aspirin protect einzunehmen. Ist das trotz der Nebenwirkungen des Medikamentes erforderlich?

0
von pasadena am 26.01.2011 um 12:34 Uhr an: Prof. Dr. Haverkamp und Team

Vorhofseptumaneurysma ist ca. 1-1,5 cm groß.

Antworten

Vorhofseptumaneurysma

0

Bei mir wurde vor 30 Jahren mit EPU ein WPW Syndrom diagnostiziert, wurde bis vor einem Jahr mit Propafenon behandelt (3x1 150 mg), Tachykardien hatte ich ca. alle 2 Jahre mal. Ablation wollte ich nicht. Ich bin 63 Jahre alt,1,65 m, 59 kg, Blutdruckwerte normal, Cholesterinwerte normal, kein Schlaganfall oder Infarkt.
Mein jetziger Kardiologe ist der Auffassung, dass ich zwar Herzrhythmusstörungen und Vorhoftachycardien hätte, aber kein WPW- Syndrom.
Propafenon wegen der Nebenwirkungen seit einem Jahr abgesetzt, wahrscheinlich jahrelang umsonst genommen.
Pulsfrequenz (trotz Sport) meist relativ hoch, zwischen 80-90/min.
Medikamente wegen der Pulsfrequenz: Bisoprolol 5 mg 1/2 Tabl/Tag

Vorhofseptumaneurysma und Aspirin

1

Vielen Dank für ihre Frage. Zur Beantwortung ihrer Frage, müssten sie uns bitte noch Angaben zu ihren weiteren Erkrankungen geben. Insbesondere ist für die Beantwortung ihrer Frage wichtig, ob sie bereits einen Schlaganfall hatten.

Ihr Prof. Dr. Haverkamp und Team
Charité- Universitätsklinikum Berlin

Verwandte Fragen

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage