Ich hatte vor ein paar Tagen exremes Herzrasen ohne eine extreme Situation zu haben. ich kenne das schon von mir, innerhalb von 5 Jahren hatte ich es 4x.

1
von Geroja am 21.01.2011 um 15:24 Uhr an: Prof. Dr. Haverkamp und Team

Ich bin 21 Jahre alt, weiblich, normales Gewicht und habe wie schon oben beschrieben ein Problem mit meinem Herzen.
Es tritt immer in ganz normalen Situationen auf, ich bin nicht gestresst, oder körperlich angestrengt. Es beginnt mit einem kribbeln im Hals und dann steigert sich der Herzschlag sehr schnell...der Puls ist sehr hoch, ich kann ihn nicht mehr messen, oder nur schwer. Ich versuche mich dann zu beruhigen, nach ca.5 min hört es dann so schnell wieder auf, wie es gekommen war.Vor ein paar Tagen waren es allerdings 20 min. Ich hatte wirklich Angst. Der Krankenwagen hat mich ins Krankenhaus gebracht als der Puls noch bei 140 war. Da war das Herzrasen dann auch schon vorbei. Blutbild und EKG ergaben keine Auffälligkeiten. ich komm mir doch albern vor, es hört ja immer wieder auf.
Eine angehende befreundete Ärztin meiner Tante meinte einmal, es gäbe vielleicht ein Faser, am Herzen, die ab und zu mitarbeitet?!
Ich würde gerne wissen, wie gefährlich das für mich werden kann, habe einen kleinen Sohn :)
Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es?
Vielen Dank für Ihren Zeitinvestition.
Mit freundlichem Gruß,
R. F.

Antworten

extremes Herzrasen

0

Häufig sind Herzrhythmusstörungen die Ursache von plötzlich auftretendem Herzrasen. Diese lassen sich, wenn sie gerade laufen mit einem EKG-Gerät aufzeichnen und bewerten. Bei wiederholtem Herzrasen, sollte zum einen versucht werden eine EKG Aufzeichnung zu gewinnen und zum anderen eine relevante Grunderkrankung des Herzens mittels EKG und Echokardiographie ausgeschlossen werden.

Eine Dokumentation von Herzrhythmusstörungen kann bei länger andauernden Episoden durch Aufzeichnung eines EKGs unter laufendem Herzrasen geschehen. Häufig gelingt dies nicht, da das Herzrasen bei Eintreffen des Notarztes schon wieder vorbei ist. Im Verlauf kann versucht werden durch eine Langzeit-EKG Aufzeichnung eine Dokumentation zu gewinnen. Manche Arten von Herzrhythmusstörungen treten relativ selten und nur für kurze Zeit andauernd auf, sodass eine Aufzeichnung mittels Ruhe-EKG oder auch Langzeit-EKG nicht gelingt. In dieser Situation macht es dann häufig Sinn zur Klärung der Ursache eine elektrophysiologische Untersuchung mit der Möglichkeit eine Katheterablation in selber Sitzung durchzuführen.

Wir würden Ihnen raten ambulant beim Kardiologen oder in einer rhythmologischen Ambulanz eine Langzeit-EKG Aufzeichnung und eine Echokardiographie durchführen zu lassen. Sollte die Ursache der Beschwerden sich dadurch nicht klären lassen, würden wir Ihnen zu einer elektrophysiologischen Untersuchung raten.

Ihr Prof. Dr. Haverkamp und Team,
Charité- Universitätsmedizin Berlin

Verwandte Fragen

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage