Reflux Langzeitschäden?

0
von Gast am 18.02.2011 um 16:27 Uhr

Hallo alle zusammen! Seid sechs Jahren leide ich unter einem "Reflux", bei dem mir ebenen zugenommenes Essen wieder fast komplett hochkommt. Es kommen nicht nur ein paar Stückchen Essensreste, sondern flaschenweise! wieder hoch. Das hat mir mein Hausarzt auch nciht geglaubt, bis ich ihm die Bilder geszeigt habe. Vor vier Jahren war ich bei einer 24h PH-Metrie, hatte ein Schluckbreiuntersuchung und vor einem Jahr eine Magenspiegelung, bei der sich auch nichts ergeben hat, außer, dass meine Speiseröhre entzündet war. Schmerzen hatte ich in der ganzen Zeit nie. Schmerzen habe ich erst seid 2 Monaten. Mein Arzt hat mir OMEP verschrieben. Ist ja schön und gut, nur mache ich mir Sorgen, dass meine Speiseröhre von dem jahrelangem "erbrechen" gschädigt sein könnte. An meinen Zähnen sehe ich es schon. Vor der letzten Magenspiegelung vor einem Jahr, wie bereits erwähnt, wurde nur eine Entzündung festgestellt. Nur mache ich mir auf Grund den Schmerzen mehr und mehr Sorgen dahingehen, dass sich ein Barrett Syndrom oder Speiseröhrenkrebs bilden kann. Meine Ärztin meinte, da passiert nichts, da sich die Schleimheut der Speiseröhre gut regenieren kann und hält eine neue Magenspiegelung für nicht notwenig und dass ich eigent. gesund sei und Sodbrennen viele haben. Soll ich mich vorsichtshalber nochmal untersachen und auf eine Magenspielung bestehen? Gruß Benjamin (23)

Antworten

Reflux

0

Hallo Benjamin,

sofort eine Zweitmeinung einholen!!

Ich widerspreche Ihrer Ärztin, dass sich die Schleimhaut der Speiseröhre "gut regeneriert"; sie bildet sich um durch den Reflux: das mehrschichtige unverhornte Plattenepithel wird durch Ausbildung eines einschichtig hochprismatischen Zylinderepithels ersetzt. Diese Umwandlung des Epithels wird in der Pathologie als Metaplasie bezeichnet. Eine Metaplasie ist an sich noch nicht problematisch, sie kann jedoch zur fakultativen Präkanzerose werden, d.h. unkontrolliert wuchern (Krebs).

Ich denke vielmehr, dass bei Ihnen regelmäßige gastroskopische Kontrollen angezeigt sind und eventuell eine Fundoplicatio notwendig wird.

Suchen Sie zeitnah einen Gastroenterologen auf.

MfG
Gerrit Schramm

was ist vor 6 Jahren

1

was ist vor 6 Jahren passiert?
Hallo Benjamin,

Was ist passiert vor 6 Jahren?
Hast du vielleicht ein Unfall gehabt? Schleudertrauma?

Wenn dass der Fall ist, dann empfehle ich dir das Buch von Dr. Bodo Kuklinski zu lesen:

"Schwachstelle Genick: Wie große und kleine Unfälle in Beruf und Freizeit Ihre Halswirbelsäule zum unaufhaltsamen Krankheitsgenerator machen"

Kurz gesagt nach einer HWS Trauma kann der Körper NO Gas ausschütten was zu Erschlaffung von Muskel z.B. Schließmuskel am Magen führen kann, was wiederum zu Reflux führen kann. Untersucht werden kann Methylmalonsäure in Urin.
Gruß

A D

Verwandte Fragen