Vorhoffflimmern Behandlung u.a. mit Weißdorn sinnvoll oder schädlich

0
von Gast am 18.07.2012 um 19:26 Uhr

Guten Tag,

bei meiner Mutter, 74 Jahre, wurde die Tage Vorhoffflimmern diagnostiziert, nachdem Sie mit stundenlang anhaltendem hohem Puls ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Den dort verordneten Beta Blocker hat der Hausarzt wieder abgesetzt weil ihr Puls (nicht der Ruhepuls) auf 45 bis 50 viel. Der anschließend aufgesuchte Kardiologe ergänzte das bisherig Blutdruckmedikament um ein weiteres um so die Blutdruckspitzen (von bis zu 160) und die Tiefen ( von bis zu 86) auszugleichen.

Auch er hat vom BetaBlocker abgeraten.

Mich irritiert das, da man im Krankenhaus mir den Eindruck vermittelte, dass BetaBlocker unbedingt nötig sei um ein erneutes Vorhoffflimmern und ein erneutes Herzrassen zu verhindern.

In der letzten Woche hatte sie 1mal für ca 10 Minuten Herzrasen. Wie sehen Sie das ?
Weiterhin interessiert mich ob es sinnvoll wäre zusätzlich eine Weissdorntinktur einzunehmen. Oder ob das Weissdorn eher sogar Beschwerden verstecken könnte.

Oder können Sie eine andere Phytotherapie empfehlen, die sie zusätzlich zu den Medikamenten nehmen könnte.

Ich Danke ganz herzlich für einen Rückantwort.

Doris Fischer

Verwandte Fragen