Was ist los mit mir? Hitzewallung mit 24 Jahren...

0
von Muckimuck86Muckimuck86 am 24.09.2010 um 15:31 Uhr

Ich bin 24 Jahre, also zu jung für die Wechseljahre, aber ich hatte heute Mittag meine erste Hitzewelle überhaupt, vor einer halben Stunde schon wieder eine und jetzt glüht mein Gesicht immernoch oder schon wieder... (aber nicht so schlimm wie bei den beiden Hitzewellen). Außerdem habe ich Stimmungsschwankungen wie bei meiner PMS, also dass ich bei jedem Mist, oder auch einfach nur so, ganz kurz vorm Weinen bin oder sich wirklich ein paar Tränen den Weg aus meinen Augen bahnen. Und ich bin müde, die ganze Zeit, trotz genügend Schlafes.
Mein erster Gedanke war Wechseljahre, aber ich hoffe doch dass ich dafür zu jung bin. Aber ich kannte Hitzewellen in keinem anderen Zusammenhang. DAnn habe ich erfahren, dass sowas auch von einer Störung der Schilddrüse ausgehen kann. Schwangerschaft schließe ich eigentlich aus, da ich mit dem Verhütungspflaster verhüte und das schon seit einem dreiviertel Jahr und keine Probleme damit hatte... Obwohl, ich hatte meine letzte Menstruation ca 12 Tage, was ja eigentlich auch nicht normal ist. Ich habe sie normalerweise 5 Tage...
Ich weiß nicht ob es dazu gehört oder einfach nur zeitnah seperat zu sehen ist, aber ich habe seit 3 Wochen kälte- und süßeempfindliche Zähne ohne Karies zu haben...
Ich hoffe auf schnelle Antworten. Mach mir gerade echt ein wenig Sorgen um mich.
LG Muckimuck86

Antworten

Liebe

0

Liebe Forumsteilnehmerinnen,

vielen Dank an alle, die sich bereits für die prämensis-Studie interessiert haben. Es werden weiterhin Teilnehmerinnen gesucht. Sie sind herzlich eingeladen, sich über die Studie zu informieren. Hier ein neuer Link zu einer ausführlicheren Informationsseite: [Unzulässiger Link entfernt, bitte die Regeln beachten. Die GK-Redaktion]

Ihr prämensis-Team

Prämenstruelles Syndrom: Internetbasierte Selbsthilfe

0

Liebe Forumsteilnehmerin,

der Beitrag von Muckimuck ist von 2010, dennoch mag folgender Hinweis für die ein oder andere nützlich sein:

Sie merken, dass sich Ihr Körper und Ihre Stimmung in den Tagen vor Ihrer Periode verändern? Sie weinen häufiger als sonst? Sie fühlen ein Spannen in der Brust? Sie fühlen sich aufgebläht und können sich schlechter konzentrieren?

Dann ist eine Teilnahme an der prämensis-Studie für Sie vielleicht interessant.

Wir, Psychologinnen der Philipps-Universität-Marburg, haben ein Selbsthilfetraining für Frauen entwickelt, die unter dem sogenannten prämenstruellen Syndrom (PMS) leiden. Dieses Training erfolgt onlinebasiert und kann daher bequem von zu Hause durchgeführt und leicht in den Alltag integriert werden. Es ist völlig kostenlos!

Sie sind neugierig?
Dann besuchen Sie unsere Website [Unzulässiger Link entfernt, bitte die Regeln beachten. Die GK-Redaktion], um sich genauer über das Selbsthilfetraining zu informieren.

Ihr prämensis-Team

re

0

es ist nun schon ein wenig her, aber ich antworte trotzdem noch mal. da du schon so viel ausgeschlossen hast, hätte ich noch die ideee, dass du vlt medikamente oder sonstige substanzen genommen hast, die sich untereinander ncith so gut vertragen haben. vlt nochmal bei frauenarzt nachfragen, ob das mit dem verhütungspflaster passieren kann.

Verwandte Fragen