Welche Untersuchungen sollten bei einem Vorhofseptumaneurysma durchgeführt werden?

0
von stoppel76 am 03.12.2011 um 9:38 Uhr an: Prof. Dr. Haverkamp und Team

Meine Schwester ist vor 3 Jahren an einem plötzlichen Herztod verstorben-Ursache ungeklärt.
Deren Tochter hatte vor 2 Jahren ebenfalls einen Herzstillstand, konnte jedoch erfolgreich reanimiert werden- Ursache nicht geklärt, es wird ein Long-QT-Syndrom vermutet- ihr wurde vorsorglich ein Defi eingepflanzt.
Ich habe mich (35 Jahre) und meine Tochter (16) kardiologisch untersuchen lassen.Es wurden folgende Untersuchungen gemacht:
Echokardiografie
Stress EKG
Ajmalin-Test
Bei mir wurde ein Vorhofseptumaneurysma festgestellt, jedoch keine weiteren Untersuchungen oder Medikation durchgeführt.
Seit einigen Wochen habe ich folgende Beschwerden: plötzliche Übelkeit, Atemnot, Engegefühl im Hals
Es wurden folgende Untersuchungen gemacht: kleines Blutbild - Cholesterin p+, Leukozyten p+, Thrombozyten p+, MCHC p-
EKG, Echokardiografie und Langzeit EKG (Ergebnis steht noch aus)
Mein Kardiologe hat keinen weiteren Termin oder Untersuchung anberaumt.
Ich fühle mich nicht gut und möchte gerne Hilfe.Was soll ich Ihrer Meinung nach tun?

Antworten

Vorhofseptumaneurysma

1

Zusammengefasst ist das Vorhofseptumaneurysma ein Befund, den man im Verlauf kontrollieren sollte, der aber aktuell keiner spezifischen Therapie bedarf. Ihre Beschwerden könnten durch Rhythmusstörungen aus dem Herzvorhof (welche bei Veränderungen des Vorhofs, Z. B. bei einem Vorhofseptumaneurysma entstehen können) bedingt sein. Bitte besprechen sie den Langzeit-EKG-befund mit Ihrem Kardiologen, das Langzeit-EKG ist die richte Methode, um solche Rhythmusstörungen aufzudecken.

Ihr Prof. Dr. Haverkamp und Team
Charité - Universitätsklinikum Berlin

Verwandte Fragen

Stellen Sie hier Ihre individuelle Gesundheitsfrage