Massive Candida Kolpitis mit Kernvergrößerungen + massiv entzündliches regressiv verändertes Zellbild. Was ist das genau ?

0
von wolfine am 09.08.2013 um 11:49 Uhr

Halli , Hallo.
Ich habe mich nun eingefunden, um folgende Frage zu stellen.
Bei der Krebsvorsorge kam folgendes Ergebnis heraus.

Im vorliegenden Präparat findet sich ein massiv entzündliches und regressives verändertes Zellbild bei Mykose mit einigen Kernvergrößerungen im Plattenepithel.

Begutachtung:
Massive Candida kolpitis mit Kernvergrößerungen .

So, nun zu meiner Frage.

Was sind Kernvergrößerungen im Plattenepithel, was ist ein entzündliches regressives verändertes Zellbild ?!

Für mich alles Fachsprache , und nicht zu verstehen.

Dankeschön .

Antworten

Dankeschön Frau Doktor

0

für Ihre Zeit.

Dann werden bei der Vorsorgeuntersuchung Zellen am Muttermund bzw. Gebärmutterhals entnommen. Diese sind verändert

Heißt das, dass die Zellen in meinem Muttermund verändert sind und kann daraus etwas entstehen ?

Ja, ich habe körperlichen Streß. Ich bin seit 2,.5 Jahren chronisch krank und bin dadurch geschwächt , dass ich kaum etwas machen kann. Dadurch sind die Lebensumstände etwas einengend.

Danke nochmal für Ihre Zeit.

Wolfine

chron. krank + Candida

0

Hallo Wolfine,
die Pilz-Infektion kann im Zusammenhang mit der chron. Erkrankung stehen.
Pilze-Infektionen entstehen, wenn das Millieu entsprechend ist, so dass sich die Pilze wohlfühlen und genug zu essen bekommen.

Sie treten oft auf mit einer Bakterien-Fehlbesiedlung im Darm: Dysbiose.

Dies würde ich in jedem Fall im Zusammenhang + der chron. Erkrankung betrachten.

Als Heilpraktikerin mache ich das und habe auch die entsprechenden Therapien zur Hand.

Doch ist dies hier nicht der Rahmen um eine genaue Diagnose und Therapie zu erstellen: Bitte, wende Dich an einen entsprechenden Fach-Menschen.

Gute Besserung
Regina

Candida Kolpitis

0

Hallo Wolfine,
Sie haben eine ausgeprägte Pilzinfektion in der Scheide (warum?) - diese gehört behandelt. Achtung: auch den Darm mit behandeln bzw. den Sexualpartner!
Dann werden bei der Vorsorgeuntersuchung Zellen am Muttermund bzw. Gebärmutterhals entnommen. Diese sind verändert.
Befundung nach 5 stufiger Pap-Skala:
I unauffälliger Befund
II leichte, regenerative Entzündung
III schwere Entzündung, eine HPV-Infektion ist nicht auszuschließen
IIId leicht- bis mittelgradige Zelldysplasien als Hinweis auf eine CIN I
IVa schwere Zelldysplasien - CIN II, III
IVb zusätzlich Vorliegen eines Carcinoma in situ möglich
V Zellbefund eines malignen Zervixkarzinoms
In der Regel haben wir Frauen einen Pap II. Einen PaP I habe ich noch nie erlebt.
Eigentlich ist eine Pap IIId durchaus auch schon als Präkanzerose zu werten. Hier sollte man sich allerdings noch nicht verrückt machen lassen. Mit Hausmittelchen wie Tampons mit Teebaumöl oder Grapefruitkernextrakt lässt sich der Pap meist schnell wieder auf II bringen - vorausgesetzt man meidet Stress und schläft genügend!! Auch eine Keimbelastung mit Papillomaviren kann den Pap so nachteilig verschieben. Die Frauenärzte Lasern heute immer schnell. Meiner Erfahrung nach sind auch Papillomaviren der naturheilkundlichen Behandlung gut zugängig - wiederum vorausgesetzt "frau" achtet auf sich, ihre Kräfte & ihren Schlaf.
Ein schlechter Pap kommt meist durch Stress - körperlich & psychisch! Frau sollte ihn als Warnzeichen nehmen und etwas an den Lebensumständen ändern.
MfG
G.Schramm

Verwandte Fragen